Railworks
München-Innsbruck-Venedig



Systemvoraussetzungen

ReadMe München-Innsbruck-Venedig

Systemvoraussetzungen bzw. empfohlene Einstellungen:

 

  • Auflösung im RS 8-10 um alle Objekte zu sehen, die verbaut wurden. Darunter könnte das Szenario etwas dünn aussehen, da ich festgestellt habe, dass der RS oft Objekte nur in hohen Auflösungen einfügt und ich etliche immer wieder doppelt und dreifach setzen musste, damit sie zumindest in 8er Resolution zu sehen sind.
  • Die PayWare AddOns Horshoecurve und Isle of Weight sollten vorhanden sein.

Streckenbesonderheiten:

  • 2-gleisige Bahnsteige sind folgendermaßen nummeriert:
    Richtung München gerade Nummern
    von Mchn weg ungerade
  • Die meisten Ausfahrtmarkierungen folgen dem gleichen Nummernschema.
  •  In Aut und DE herrscht Rechtsverkehr ab Brenner in IT wechselt es auf Linksverkehr.
  • Über den Brenner (zwischen Innsbruck und Bozen) ist aufgrund fehlender leistungsstarker Loks kein Dampfbetrieb möglich.
  • Dieselpersonenzüge und Güterzüge aller Art sollten über den Brenner im Huckepackverfahren(2 oder mehr Loks) eingesetzt werden.
  • Überall in großen Rangier- und Bahnhofsarealen sind Wegpunktmarkierungen platziert um die Züge in die richtige Fahrtrichtung zu dirigieren, da nirgendwo eine Doku bezüglich der Gleisrichtung UP bzw. DOWN existiert was diesbezüglich der Orientierungsort ist.
  • Zwischen Muc Harras und Deisenhofen, sowie zw. Muc ST.-Martins-Str. und Deisenhofen ist die Strecke zwar fertig aber noch keine Stadt aufgebaut, da ich da die Schnauze vom Münchenbau erst mal voll hatte. Dies werde ich aber noch nachholen, da speziell zwischen Harras und Deisenhofen noch ein paar Güterbhfs. Und eine Abzweigung fehlt die ich noch implementieren werde.
  • In Muc ist die S-Bahn-Strecke zwischen Unterhaching und Kreuzstraße nur angedeutet durch Portale, werde diese aber evtl. noch voll befahrbar machen.
  • Ebersberg, der Endhalt der S4 ist noch ohne Ortschaft.
  • Ich bin auch noch am Überlegen ob ich die MSTS Urstrecke von Innsbruck West nach St. Anton einbinde, derzeit nur durch ein Portal angedeutet, genauso wie die Karwendelbahnstrecke.
  • Die Achenseebahn, welche von Jenbach aus startet, ist aufgrund fehlender Zahnradstrecke im RS nur angedeutet.
  • Aufgrund fehlender digitaler GS-Vorsignale und weil deutsche und österreichische mit den italienischen Signalen nicht funktionieren ist die Einfahrtgeschwindigkeit bei mehrgleisigen BHfs. auf 40 km/h begrenzt. Dies sind derzeit:

        Brenner (von Bozen her ankommend)
        Sterzing
        Franzensfeste
        Brixen
        Klausen
        Bozen
        Branzoll

  • Das Industriegebiet hinter Bozen ist noch nicht ganz vollendet und stellt grundrißmäßig eine exakte Nachbildung der Originale dar. Die Texturierung wurde aber aufgrund von Performancegründen im Game einfach gehalten.

 

So ich glaube, dass dies alle Besonderheiten waren, sollte mir noch etwas einfallen, so werde ich dies gesondert mitteilen.

Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht

Gerhard Meier